Biophotonics Diagnostics GmbH gewinnt OptecNet Start-up Challenge 2019

Die Biophotonics Diagnostics GmbH hat die OptecNet Start-up Challenge 2019 gewonnen. Das junge Unternehmen aus Jena konnte sich im Rahmen der OptecNet Jahrestagung gegen fünf weitere Finalisten in einer Pitch-Session durchsetzen. Für den 1. Platz erhält das Startup ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro und ein Porträt in der Fachzeitschrift PHOTONIK.

Jörg Weber (3. von links) erhält den 1. Preis der OptecNet Start-up Challenge 2019 (Foto: Optonet)

Krankheitserreger und Resistenzen direkt durch die einzigartige Kombination von Raman-Spektroskopie und Künstlicher Intelligenz erkennen, ohne erst eine Patientenprobe zeitaufwendig zu kultivieren – mit ihrem Ansatz konnte Biophotonics Diagnostics am 14. Mai 2019 im Finale der 3. OptecNet Start-up Challenge die Jury überzeugen.

Als Ausgründung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) führt Biophotonics Diagnostics die innovative Grundlagenforschung aus dem Institut zu einem marktfähigen Produkt – den RamanBioAssayTM. Der in Jena entwickelte Ansatz, der bereits im vergangenen Jahr mit einem Zukunftspreis ausgezeichnet wurde , kombiniert ein etabliertes Gerätekonzept zur spektroskopischen Bestimmung von Bakterien und Resistenzen mit einer neuartigen Datenbankauswertung durch maschinelles Lernen. Als kostengünstige Chipkartusche soll der Test künftig in Kliniken und Kliniklaboren zum Einsatz kommen und eine phänotypische Resistenzbestimmung innerhalb wenigen Stunden ermöglichen. Bislang sind Mediziner meist auf eine mikrobiologische Kultivierung angewiesen, die mehrere Tage dauern kann. Durch den RamanBioAssayTM könnten Ärzte somit deutlich schneller die entscheidende Information erhalten, ob ein Erreger gegen ein Antibiotikum sensibel oder resistent ist.

Bei dem Finale in Jena präsentierte Dr. Jörg Weber, Geschäftsführer des Unternehmens, das Konzept des RamanBioAssayTM in einem Vier-Minuten-Pitch und einer ebenfalls vierminütigen Fragerunde. Die fünfköpfige Expertenjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen bewertete die Konzepte schließlich anhand der vorgestellten Geschäftsidee, der technischen Leistung, dem Innovationspotenzial und den Wettbewerbsvorteilen.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der sieben regionalen Innovationsnetze Optische Technologien in Deutschland und unterstützt überregionale und internationale Aktivitäten der Branche, zum Beispiel internationale Kooperationen, Technologietransfer und Innovationsförderung, Nachwuchsförderung und eine deutschlandweite Öffentlichkeitsarbeit.